Lösungen mit Licht

Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF

3Dsensation

fo+

facetvision

Die Innovationsallianz 3Dsensation verfolgt das Ziel, die Interaktion von Mensch und Maschine grundlegend zu verändern.

Freeform Optics Plus ist ein Wachstumskern, der an der Entwicklung und Vermarktung innovativer freiformoptischer Systeme arbeitet.

Forschungsprojekt zur Entwicklung einer neuen miniaturisierten Kameratechnologie.

zur Internetseite zur Internetseite zur Internetseite

IOF auf dem Scifest in Finnland

Das Scifest und die Stadt Jena feiern das UNESCO Internationale Jahr des Lichts. Auf dem vom 23. bis zum 25. April in Joensuu, Finnland, stattfindenden Wissenschafts- und Technologiefestival erfahren mehr als achttausend Schüler experimentell die Kraft des Lichts. Diese kostenlos zugängliche Experimentierstube hat bildungspolitischen Vorzeigecharakter. Mit Besuchern und Ausstellern aus über 50 Ländern wird Joensuu, nahe der russischen Grenze, zur internationalen Begegnungsstätte.

Emotionen erkennen und helfen - Grundlagen für neuartige Interaktionsgeräte für kranke Menschen werden im BMBF-Projekt "IRESTRA" erforscht

Technische Geräte werden zu einem immer wichtigeren Bestandteil unseres Lebens. Sie sind dabei Werkzeuge, deren Bedienung man erlernen und beherrschen muss. Dies ist gerade für ältere, hilfsbedürftige oder kranke Menschen nicht immer ganz einfach.

Eine mögliche Lösung für dieses Problem wäre ein Gerät, das den Menschen und seine Emotionen lesen und verstehen kann und dadurch auf den Menschen und seine Bedürfnisse angepasst reagieren kann.  

Erfolgreicher Start der Hannover Messe 2015

Zum Auftakt der Hannover Messer 2015 konnte sich das Fraunhofer IOF über den Besuch der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Frau Prof. Johanna Wanka freuen.

Zusammen mit dem Präsidenten der Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Reimund Neugebauer, bestaunte die Ministerin die neusten Entwicklungen des Fraunhofer IOF im Bereich der ultraflachen Multiapertur-Kameras.

Im Laufe des ersten Messetages führte Prof. Neugebauer desweiteren Herrn Terry Gou, Chairman und Präsident des Unternehmens Foxconn, zum Messestand des Fraunhofer IOF. Foxconn ist mit ca. 1,2 Millionen Mitarbeitern einer der weltweit größten Hersteller von Elektronik- und Computerteilen.

Herr Gou interessierte sich insbesondere für die ultraschnelle 3D-Vermessung mittels mikrooptischer LED-Arrayprojektion.

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee besucht das Fraunhofer IOF

Am 7. April besuchte Thüringens Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee das Fraunhofer IOF, um sich über die neuesten technologischen und strategischen Entwicklungen des Institutes zu informieren. In einem Gespräch mit Institutsleiter Prof. Tünnermann verständigten sich beide über die zukünftigen Forschungs-aktivitäten in der Optik und Photonik. Insbesondere die weitere Optimierung der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft wurde dabei diskutiert.

Danach präsentierten Mitarbeiter des IOF dem Minister aktuelle technologische Highlights des Instituts, wie z.B. das neue Unterwasser-3D-Messsystem sowie eine Diamantdrehmaschine, welche Spezialspiegel für die Weltraumforschung bearbeitet.

Digitale Weltansichten online. Historische Globen in 3D

Der Globus verkörpert als eindringlichstes Artefakt die historischen Dimensionen der Globalisierung. Das Projekt „Digitale Weltansichten online“ zielt auf die Erhaltung unserer Kulturgeschichte durch die Vermessung von Relief-Globen in 3D-Form und Farbe mit einer mobilen Scantechnologie des Fraunhofer IOF.

In den Museumsmagazinen wartet eine Vielzahl von historischen Erd- und Himmelsgloben auf ihre 3D-Erfassung. Durch die Digitalisierung historischer Weltenmodelle in 3D erfahren Interessierte nun das zeitgenössische Verständnis des Weltbilds – virtuell und frei zugänglich. Das angestrebte „Digitale Globenportal“ liefert hierfür eine interaktive Erfahrungswelt zur Anwendung in Bildung, Kultur und Forschung.