Lösungen mit Licht

Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF

3Dsensation

fo+

facetvision

Die Innovationsallianz 3Dsensation verfolgt das Ziel, die Interaktion von Mensch und Maschine grundlegend zu verändern.

Freeform Optics Plus ist ein Wachstumskern, der an der Entwicklung und Vermarktung innovativer freiformoptischer Systeme arbeitet.

Forschungsprojekt zur Entwicklung einer neuen miniaturisierten Kameratechnologie.

zur Internetseite zur Internetseite zur Internetseite

Fraunhofer IOF auf der Photonics West 2015

February 7-12, San Francisco I Moscone Center, North Hall  

Wir zeigen auf der Messe neueste Entwicklungen in der optischen Systemtechnik. Von ultrapräzisen Komponenten und Systemen für UV-VIS-NIR über optische Schichten für ultrakurze Pulse, Lasertechnologien, funktionale optische Schichten und Antireflexstrukturen, adaptive Optiken für Hochleistungslasersysteme und innovative Multiapertur-Optiken.

Besuchen Sie uns im German Pavilion, Booth 4601-34!  


PHOTONICS WEST 2015 — KONFERENZ

Forscher des Fraunhofer IOF stellen neue Ergebnisse aus den Bereichen Lasertechnik, Optik und Produktion auf der Konferenz der diesjährigen Photonics West vor. Die Konferenz  findet vom 7. bis 12. Februar 2015 im kalifornischen San Francisco statt und begleitet die vom 10. bis 12. Februar stattfindende Photonics West Messe.  

„Lichtphänomene“ in Jena: Die Show mit Ralph Caspers

Eröffnung des Internationalen Jahr des Lichts 2015 in Jena

Am Samstag, dem 17. Januar, wurde das „Internationale Jahr des Lichts" der UNESCO feierlich mit den „Lichtphänomenen“ in der Sparkassenarena in Jena eröffnet. Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik  (IOF) und das Leibnitz-Institut für Photonische Technologien (IPHT) organisierten diese Veranstaltung federführend.

Ralph Caspers, bekannt aus der Sendung mit der Maus und Wissen macht Ah!, führte durch die Show. Fünf Schüler konnten ihre Lichtfrage stellen. Drei davon wurden von den Forschern des IOF  in lebendigen Experimenten beantwortet: Norbert Kaiser, Spezialist für dünne Schichten, bringt eine Salzgurke mit starkem Strom zum Leuchten. Zukunftspreisträger Stefan Nolte erklärt, wie man einen Laser baut und Institutsleiter Andreas Tünnermann entzündet mit der Kraft der Sonne ein Papierschiff.

Die Lasershow sowie die Lichtdarbietungen des Jenaer Tanztheaters und des „Laserman“ rundeten die zweistündige Experimentierstunde ab.

Faszination Weltraum – 3D-Bilder von der internationalen Raumstation ISS

Jena - 17.01.2015

Anlässlich des "Internationalen Jahr des Lichts" der Vereinten Nationen in 2015 zeigten Oliver deVries vom Fraunhofer IOF und Florian Kolbe von Jena-Optronik ein 1:1 Model des neuen Rendezvous- und Docking Sensors RVS in der Goethe-Galerie in Jena. Dieser zur Weltraum-navigation entwickelte Sensor wurde im letzten Flug zur ISS erstmalig mit einem leistungsstarken Faserlaser vom Fraunhofer IOF ausgestattet, um ein 3D-Bild der Raumstation ISS aufzunehmen. Durch das rückgestreute Laserlicht konnten die für ein 3D-Bild notwendigen Informationen zur Entfernung detektiert werden.

Schulter an Schulter gegen Infektionen

Von der Leibniz-Gemeinschaft wurde der LeibnizScience Campus InfectoOptics als förderungswürdiges Projekt ausgewählt. Im LeibnizScience Campus InfectoOptics haben sich Jenaer Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen zusammengefunden, um gemeinsam verstärkt an der Erforschung von Infektionen zu arbeiten.

Wir gratulieren und freuen uns auf die gemeinsamen Arbeiten. Das Fraunhofer IOF wird zur Entwicklung von optischen Systemen und Sensoren im Bereich der Infektionsdiagnostik beitragen.

FSU-Präsident Rosenthal besucht Fraunhofer IOF

Am 6. Januar 2015 informierte sich FSU-Präsident Prof. Dr. Walter Rosenthal  am Fraunhofer IOF über die aktuellen Forschungsaktivitäten des Instituts.

Als herausragende Beispiele für zukunftsweisende Verbundprojekte wurden ihm der regionale Wachstumskern fo+ (Freeform Optics Plus) und die Innovationsallianz 3Dsensation vorgestellt.

Breitbandige Entspiegelung optischer Oberflächen

Am Fraunhofer IOF wurde auf der Grundlage des etablierten AR-plas®-Verfahrens ein neuartiger Prozess zur breitbandigen Entspiegelung optischer Oberflächen entwickelt. Dabei wird eine doppelte Nanostrukturierung eingesetzt.

Das Verfahren ist besonders zur Entspiegelung von stark gekrümmten Oberflächen oder großen Lichteinfallswinkeln geeignet.