Lösungen mit Licht

Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF

3Dsensation

fo+

facetvision

Die Innovationsallianz 3Dsensation verfolgt das Ziel, die Interaktion von Mensch und Maschine grundlegend zu verändern.

Freeform Optics Plus ist ein Wachstumskern der an der Entwicklung und Vermarktung innovativer freiformoptischer Systeme arbeitet.

Forschungsprojekt zur Entwicklung einer neuen miniaturisierten Kameratechnologie.

zur Internetseite zur Internetseite zur Internetseite

Jena begeht 2015 das „Internationale Jahr des Lichts“

Datum 16.12.2014

Themenjahr der UNESCO mit vielen Angeboten und Veranstaltungen in der „Lichtstadt“

2015 leuchtet es an der Saale: Dann beteiligt sich Jena mit vielen Aktivitäten und Veranstaltungen am „Internationalen Jahr des Lichts“. Dieses Themenjahr hat die UNESCO, die Kulturorganisation der Vereinten Nationen, ausgerufen, um die Bedeutung von Licht und lichtbasierten Technologien ins Bewusstsein der Bevölkerung zu bringen.
Forschung in Optik und Photonik und die Anwendung lichtbasierter Technologien ermöglichen unter anderem bessere medizinische Diagnosen und Behandlungen sowie innovative Methoden in den Lebenswissenschaften. Außerdem können sie beispielsweise für neue Kommunikationsmittel, umweltverträgliche Fertigungsverfahren und energieeffiziente Beleuchtungslösungen genutzt werden.

Schulter an Schulter gegen Infektionen

Von der Leibniz-Gemeinschaft wurde der LeibnizScience Campus InfectoOptics als förderungswürdiges Projekt ausgewählt. Im LeibnizScience Campus InfectoOptics haben sich Jenaer Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen zusammengefunden, um gemeinsam verstärkt an der Erforschung von Infektionen zu arbeiten.

Wir gratulieren und freuen uns auf die gemeinsamen Arbeiten. Das Fraunhofer IOF wird zur Entwicklung von optischen Systemen und Sensoren im Bereich der Infektionsdiagnostik beitragen.

Festakt 200 Jahre »Fraunhofer’sche Linien«

November 25, 2014 | Jena | Fraunhofer IOF

Im Jahre 1814 berichtete Joseph von Fraunhofer erstmals im Detail über die Beobachtung von dunklen Linien im Sonnenspektrum – die »Fraunhofer’schen Linien«. Seine Entdeckung jährt sich dieses Jahr zum 200. Mal. Mit seinen grundlegenden Arbeiten zur spektralen Zusammensetzung des Lichts wurde Fraunhofer zu einem Vater der modernen Spektralanalyse.

Die Fraunhofer-Gesellschaft veranstaltet anlässlich dieses Jubiläums am 25. November 2014 am Fraunhofer IOF in Jena einen Festakt. In dessen Rahmen wird auch ein restauriertes Meridian-Instrument aus der Fraunhofer Werkstatt erstmals seit 100 Jahren wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Neben den Grußworten aus Politik (Christoph Matschie - Thüringer Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur) und Wissenschaft (Prof. Dr. Walter Rosenthal - Präsident der Friedrich-Schiller-Universität Jena) würdigt vor allem der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Dr. Reimund Neugebauer, Leben und Schaffen des herausragenden Forschers und Unternehmers Joseph von Fraunhofer. Seinem Wirken in Wissenschaft und Wirtschaft fühlt sich die Fraunhofer-Gesellschaft verpflichtet.

Breitbandige Entspiegelung optischer Oberflächen

Am Fraunhofer IOF wurde auf der Grundlage des etablierten AR-plas®-Verfahrens ein neuartiger Prozess zur breitbandigen Entspiegelung optischer Oberflächen entwickelt. Dabei wird eine doppelte Nanostrukturierung eingesetzt.

Das Verfahren ist besonders zur Entspiegelung von stark gekrümmten Oberflächen oder großen Lichteinfallswinkeln geeignet.

Neues BMBF-Forschungsprojekt PluTO+ mit Beteiligung des Fraunhofer IOF

Plasma und optische Technologien gehen in die nächste Runde

Entspiegelte Brillengläser für besseres Sehen. Spiegel für hochmoderne Weltraumteleskope und Interferenzfilter für leistungsfähige Lasersysteme. Jede dieser Anwendungen benötigt spezielle Schichten oder Schichtsysteme. Moderne Oberflächenbeschichtungsverfahren erlauben die gezielte Steuerung des Reflexions- und Transmissionsverhaltens von optischen Komponenten.

Das im Oktober 2014 gestartete Verbundvorhaben „Plasma und optische Technologien: Erhöhung der Qualität und Ausbeute optischer Beschichtungstechnologien“, kurz PluTO+, erforscht neuartige Produktionsverfahren für die ökonomische und ressourcenschonende Umsetzung der Photonik-Anwendungen von Morgen.