Biophotonische Sensoren

Biophotonische Systeme und Sensoren ermöglichen den Lebens- und Umweltwissenschaften, schnelle und genaue Analysen durchzuführen. Sie werden für unterschiedliche Nachweise, unter anderen für die Beobachtung von molekularen Bindungsereignissen an Oberflächen, genutzt.

Die Anwendungen optischer Sensoren für die biochemische Diagnostik reichen von der Human- über die Veterinärmedizin bis hin zur Umwelt- und Lebensmittelanalytik.

Sind Sie auf der Suche nach biophotonischen Systemen oder Sensoren? 

Nehmen Sie Kontakt mit unserem Experten, Norbert Danz, auf.

Wir entwickeln dann die kundenspezifische Lösung für Ihr Problem.

Im Bereich der biophotonischen Sensoren entwickelt das Fraunhofer IOF unter anderem:
Einwegchips für parallele markierungsfreie Analysen

Einwegchips für parallele markierungsfreie Analysen

Analysesystem bestehend aus SPR-Optikeinheit, Pumpe und Probensampler.
© Fraunhofer IOF

Analysesystem bestehend aus SPR-Optikeinheit, Pumpe und Probensampler.

Foto eines mit Gold beschichteten Chips mit passender Flusszelle.
© Fraunhofer IOF

Foto eines mit Gold beschichteten Chips mit passender Flusszelle.

Optischer Chip, beschichtet mit einem BSW-Schichtsystem für die kombinierte markierungsfreie Fluoreszenzanalyse.
© Fraunhofer IOF

Optischer Chip, beschichtet mit einem BSW-Schichtsystem für die kombinierte markierungsfreie Fluoreszenzanalyse.

Unser Angebot:

Markierungsfreie, parallele optische Biosensoren auf preiswerten Polymerchips für verschiedenste Anwendungen.

 

Anwendungsbeispiele:

  • Aptamer-basierte Thrombin Messung: A. Henseleit, et al., Eng. Life Sci. 11, 573
  • CMV Detection in humanem Serum: F. Sonntag et al., Proc. SPIE 7365, 73650Q
  • Arrays zur DNA Hybridisierung: A. Kick et al., Biosens. Bioelectron. 26, 1543 und N. Danz et al., Eng. Life Sci. 11, 566
  • Virusdetektion in Pflanzen: K. Florschütz et al., J. Virolog. Meth. 189, 80
  • Albumin Monitoring in Zellkulturen: A. Henseleit et al., J. Sens. Sens. Syst. 4, 77

 

Technologie / Messverfahren:

  • Patentiertes Verfahren für die bekanntermaßen empfindliche Methode der SPR
  • Zeitaufgelöste Messung zur Bestimmung kinetischer Parameter
  • Winkelaufgelöste Messung mit hoher Linearität und Messbereich
  • Bis zu 60 Spots gleichzeitig in einem Mikrokanal detektiert
  • Dadurch Redundanz und Kombination mit Positiv- und Negativkontrollen möglich
  • Einfaches Handling mittels Klick-In
  • Polymere Chips und Deckel sichern niedrige Kosten bei großen Stückzahlen

 

Ausblick:

Dünnschichtsysteme für verbesserte labelfreie Analysen und die Kombination mit Fluoreszenznachweisen.

  • A. Sinibaldi et al., Sens. Act. B 174, 292
  • N. Danz et al., Proc. SPIE 9506, 95060V