Nachwuchspreis Applied Photonics Award im Rahmen der Photonics Days 2018 in Jena verliehen

18. September 2018 | Volksbad Jena

Unter dem Motto »SPOTS.ON photonics!« finden vom 17. bis 20. September in Jena die Photonics Days 2018 statt. Als eines der Highlights fand am 18. September die feierliche Verleihung des mit insgesamt 11.250 Euro dotierten Nachwuchspreises des Fraunhofer IOF, dem Applied Photonics Award, statt. Dieser würdigt besonders herausragende Abschlussarbeiten auf dem Gebiet der angewandten Optik. Verliehen wurde er vor rund 100 geladenen Gästen im Jenaer Volksbad durch den Thüringer Minister für Wirtschaft und Wissenschaft, Wolfgang Tiefensee.

„Ein Ort, an dem Ideen zu Innovationen werden“. So beschrieb Thüringens Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee den Standort Jena, als er am 18. September die Festrede zur Verleihung der »Applied Photonics Awards« halten durfte. Die Verleihung fand im Rahmen der Photonics Days 2018 statt, zu denen vier Tage lang insgesamt 400 nationale und internationale Teilnehmer in die Saalestadt gekommen waren. Das viertägige Branchentreffen setzt die Tradition der Jenaer Optikgespräche in größerem Rahmen fort. Zum Programm gehören auch die Mitgliederversammlung der Forschungsallianz 3Dsensation und der internationale Workshop »Ultra Precision Manufacturing of Aspheres and Freeforms«.

Sowohl die Keynote-Vorträge über aktuelle Themen wie Quantentechnologien oder Metrologie in der Mikrolithografie, als auch der intensive Austausch in verschiedenen Themenworkshops führten zu neuen Ideen rund um die Photonik. Viel Aufmerksamkeit fand auch der Vortrag von Jenoptik-Chef Stefan Träger über seinen Strategiewechsel hin zu mehr Vorlaufforschung.


Preisverleihung

 

Minister Tiefensee war sichtlich vergnügt, als er die Festrede im Saal des historischen Volksbads in Jena halten konnte. Die Erfolge bei der Entwicklung des Wissenschafts- und Industriestandortes sind offensichtlich. Zusätzlich skizzierte er einige Zukunftsprojekte, die das Wachstum gerade im Forschungsbereich fortsetzen können.

Eine entscheidende Basis dafür dürfte die Entwicklung eines hochqualifizierten Nachwuchses sein. Mit dem »Applied Photonics Award« des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF werden dafür die jeweils besten Abschlussarbeiten mit Bezug zur angewandten Photonik ausgezeichnet.

Und so lauten die diesjährigen Preisträger des Applied Photonics Awards:

  • Kategorie Bachelorarbeiten (1000 €): Andreas Widl, Hochschule für Angewandte Wissenschaften München, „Herstellung einer vergrößerten Vortex mit Hilfe der Zwei-Photonen-Polymerisation“
  • Kategorie Masterarbeiten (3000 €): Germann Hergert, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, „Ultrakurzzeit-Punktprojektions-Elektronenmikroskopie“
  • Kategorie Dissertationen (5000 €): Dr. Stefan Heist, Friedrich-Schiller-Universität Jena, „Hochgeschwindigkeits-3D-Formvermessung mittels aperiodischer Sinus-Muster“

Zudem wurde in einer Extra-Kategorie der STIFT-Sonderpreis der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen verliehen. Dieser ehrt Wissenschaftler und Absolventen, die besonders innovative Abschlussarbeiten an Thüringer Hochschulen verfasst haben. Den STIFT-Sonderpreis erhielt Dr. Markus Gräfe von der Friedrich-Schiller-Universität Jena für seine Dissertation zum Thema „Integrated Photonic Quantum Walks in Complex Lattice Structures“.

Die Verleihung des Applied Photonics Awards erfolgte mit freundlicher Unterstützung der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT), des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) sowie der Unternehmen Trumpf, Jenoptik, Bosch, SCHOTT und Active Fiber Systems.

Weitere Informationen zum Applied Photonics Award 2018 sind auf der Website www.applied-photonics-award.de verfügbar.