Programmhighlight der Photonics Days 2019: Die Leistungszentrum Photonik »Elevator Pitches«

Die Leistungszentrum Photonik »Elevator Pitches« entwickeln sich zum wahren Publikumsliebling: Mit großem Interesse verfolgte die Öffentlichkeit dieses Jahr erneut die Kurzvorstellungen neun junger Wissenschaftler für unkonventionelle Projektideen. Dieses Mal sogar vor noch mehr Zuschauern, denn die »Elevator Pitches« fanden als Programmteil der Photonics Days Jena am 18. September 2019 im Hörsaal 2 der Friedrich-Schiller-Universität (Campus Ernst-Abbe Platz) statt.

Wie bei einer Fahrstuhlfahrt hatten die Kandidaten maximal drei Minuten Zeit, ihre Ideen dem Publikum auf möglichst kreative und verständliche Weise zu präsentieren. Die Gewinner wurden direkt im Anschluss vom Publikum gewählt. Die Gewinner der Pitches erhielten Forschungsgelder in insgesamt fünfstelliger Höhe, die aus Mitteln des Leistungszentrums Photonik bereitgestellt werden.

 

Die neun Wissenschaftler der »Elevator Pitches« auf der Bühne des Hörsaals 2 der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
© Fraunhofer IOF

Die neun Wissenschaftler der »Elevator Pitches« auf der Bühne des Hörsaals 2 der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Themen-Übersicht der »Elevator Pitches« 2019

 

1) M. Strecker (Fraunhofer IOF): Ultrafast switching of laser systems
2) Dr. D. Mitin (Fraunhofer IOF): Smart magnetic surfaces for applications in optics
3) P. Schenk (Fraunhofer IOF): Functionalization of brochosomes for optical applications
4) Dr. M. Anding-Mach (Fraunhofer IOF): Secure Quantum communication suitable for pocket or safe communication for small satellites
5) J. Sperrhake (Institut für Angewandte Physik / FSU Jena): Contactless medical sensors for newborns - departure to diagnostic technologies of the future
6) R. Berlich (Fraunhofer IOF): Aberration measurement and compensation for remote-sensing telescopes
7) D. Schmelz (Institut für Angewandte Physik / FSU Jena): Structuring Germanium in water
8) R. Lachmann & B. Diederich (Kooperation Lichtwerkstatt Jena + Leibniz IPHT): UC2 - Modular optics tool kit for research and STEM education

 

Und so lauten die diesjährigen Preisträger und ihre Projektideen:

 

1. Platz: René Lachmann & Benedict Diederich (Lichtwerkstatt Jena + Leibniz IPHT)
UC2 - Modularer Optik-Baukasten für Forschung und MINT-Ausbildung

2. Platz: Jan Sperrhake (Institut für Angewandte Physik / FSU Jena)
Kontaktlose medizinische Sensorik für Neugeborene - Aufbruch in die Diagnostik der Zukunft

3. Platz: Paul Schenk (Fraunhofer IOF)
Funktionalisierung von Brochosomen für optische Anwendungen

Die Gewinner der »Elevator Pitches« des Leistungszentrum Photonik.
© Fraunhofer IOF

Die Gewinner der »Elevator Pitches« des Leistungszentrum Photonik.

Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgte durch Dr. Arnulf Wulff von der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen (LEG). Er beglückwünschte die Preisträger zu ihren innovativen Ansätzen und betonte die Wichtigkeit disruptiver und unkonventioneller Forschungsideen für den Wirtschaftsstandort Thüringen sowie die Notwendigkeit einrichtungsübergreifender Zusammenarbeit, um Projektideen zu realisieren.

 

Beitrag der Ostthüringer Zeitung zu den Gewinnern der Elevator Pitches: Beitrags-Link

 

 

Über die Leistungszentrum Photonik »Elevator Pitches«

 

Die Leistungszentrum Photonik »Elevator Pitches« wurden im Jahr 2017 erstmals als Teil der Jenaer Optikgespräche durchgeführt und erfreuen sich seither steigender Beliebtheit. Ziel des Wettbewerbs ist es, jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Jena die Möglichkeit zu geben, Forschungsförderung für kreative Photonik-Projektideen zu erhalten, die sich ansonsten schwer abbilden lassen. Die Ausschreibung richtet sich dabei gleichermaßen an Angestellte des Fraunhofer IOF, des Instituts für Angewandte Physik der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie weiterer Forschungseinrichtungen Jenas mit Bezug zur Photonik. Dies unterstreicht den institutionsübergreifenden und vernetzenden Charakter des Leistungszentrums Photonik.