CiS-Preis an Astrid Bingel vom Fraunhofer IOF

Datum: / 8.5.2012

Ihre Arbeit verfasste die Forscherin an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena im Rahmen des BMBF-geförderten Nano-SIS-Projekts. Sie trägt den Titel „Transparente und leitfähige aluminiumdotierte ZnO-Schichten“ und dreht sich um ressourceneffiziente Lösungen in der Energie- und Informationstechnik. Transparente und gleichzeitig hochleitfähige Schichten sind wichtige Bestandteile optoelektronischer Bauelemente, beispielweise von SIS-Solarzellen oder Displays.

Mit ihren Untersuchen zeigt Astrid Bingel die Möglichkeiten für den Ersatz der bisher genutzten teuren ITO–Schichtsysteme. Die Arbeit der jungen Wissenschaftlerin hat die Juroren eindrucksvoll überzeugt. Professor Katzer vom Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM lobt insbesondere die theoretische Durchdringung und präzise Durchführung der Experimente. Sein Gutachterkollege Professor Gobsch von der Technischen Universität Ilmenau ergänzt: “Die Vielfalt der angewandten Methoden und Verfahren ist für eine Diplomarbeit beeindruckend.“

Der CiS-Preis wird in diesem Jahr zum dritten Mal vom CiS e.V. an exzellente
anwendungsorientierte Diplom- bzw. Masterarbeiten auf den Gebieten der Sensorik, Aktorik, Mikrosystemtechnik und Photovoltaik vergeben. Die Preisverleihung findet am 10.05.2012 um 11:00 Uhr statt. Interessenten sind herzlich eingeladen, an der Preisverleihung teilzunehmen. Die Preisträgerin wird Ihre Diplomarbeit in einem Vortrag vorstellen. Im Anschluss erhalten interessierte Teilnehmer die Gelegenheit das CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik und Photovoltaik in einem Rundgang kennenzulernen.