Infrarot-Optiken

#

Reflektoren mit homogener Ausleuchtung und hoher thermischer Leitfähigkeit sowie Spiegel mit komplexen Oberflächen werden für unterschiedliche Applikationen am Fraunhofer IOF durch Diamantbearbeitung gefertigt. Typische Materialien wie Kupfer, Aluminium und Silizium können ultrapräzise bearbeitet werden. Für IR-Anwendungen werden die typischen Anforderungen an die Mikrorauheit und Formgenauigkeit durch direkte Diamantzerspanung realisiert. Komplexe Oberflächen wie Asphären, Freiformen oder Linsenarrays sind durch die UP-Techniken Fräsen und Drehen einfach und exakt fertigbar. Die bearbeiteten Metalloberflächen werden optisch vergütet. Besonders herausragende Eigenschaften im NIR- und IR-Bereich werden mit gesputterten Goldschichten erreicht. Reflektive und transmittive Anwendungen aus den Bereichen Luft- & Raumfahrt sowie Sicherheit und Wehrtechnik sind Gegenstand der Forschung und Entwicklung am Fraunhofer IOF.

Am Fraunhofer IOF wurde eine Kamera für den nahen Infrarotbereich (900 nm – 2500 nm) entwickelt und aufgebaut. Dabei arbeitet die gesamte Kameraoptik gekühlt mit Flüssigstickstoff auf 77 K und im Vakuum. Die gesamte Optik wurde durch Diamantbearbeitung von asphärischen Spiegeln realisiert.