2-Photonen-Polymerisation

Bei der 2-Photonen-Polymerisation wird der Polymerisationsvorgang durch die nichtlineare Absorption von 2-Photonen ausgelöst. Hierdurch lässt sich die Polymerisation auf den Fokusbereich begrenzen und eine dreidimensionale Lokalisierung (analog 2-Photonen-Mikroskopie) erreichen.

Die Realisierung makroskopischer Strukturen mit höchster Auflösung müssen angepasster Polymere, spezielle Strahlführungssysteme und Optiken eingesetzt werden. Mit den entwickelten Hybridoptiken lassen sich Strukturen unterhalb der Beugungsgrenze über den gesamten Arbeitsabstand der Optik synthetisieren.

 

Anwendung:

Mit Strukturgrößen bis unterhalb von 100 nm lassen sich komplexe Wellenleiterstrukturen oder Photonische Kristalle realisieren.