Beschichtung von Kunststoffen und Antireflexstrukturen

Schwerpunkte der Arbeiten sind die Erzeugung von Antireflexstrukturen durch Plasmaätzen (AR-plas® und AR-plas2®) auf Kunststoffen, die Entspiegelung von Kunststoffen durch Interferenzschichten sowie Herstellung organischer Schichten durch Verdampfen. Für besonders abriebfeste Antireflexschichten wurde das Designprinzip AR-hard® entwickelt.

Auf Basis plasmaionengestützer Verdampfung (Leybold APS) sowie der Sputter-Technologie entwickelt das Fraunhofer IOF Spezialprozesse für die Abscheidung von optischen und multifunktionalen Schichten auf Kunststoffen.

Die Ergebnisse basieren auf der langjährigen Erforschung des Verhaltens von Kunststoffen in Plasmaprozessen.

 

AR-plas2®

 

Die neue Technologie AR-plas2® bietet eine geringe Reflektivität vom UV bis zum nahen IR oder von 300 bis 1.700 nm. Es nutzt einen Niedertemperatur-Plasmaprozess und eine Kombination aus anorganischen Schichten und organischen Nanostrukturen. Ein sehr niedriger Brechungsindex auf der äußersten Oberfläche der Beschichtung garantiert eine geringe Restreflexion für einen breiten Bereich von Lichteinfallswinkeln. Die Technologie eignet sich gut für wirtschaftliche Großprozesse.